Vorbereitungen für die Weihnachtsmärkte laufen an

Die ganzen vergangenden Wochen laufen schon die Vorbereitungen.
Weihnachtsdeko für die Stände werden durch geschaut. Sind auch alle Glühweintöpfe in Ordnung und funktionieren. Ebenso die Behälter für Kakao und Eierpunsch. Bestellungen für verschiedene Warenguppen werden aufgegeben.

Die Doppelgarage muß für die Ware leer geräumt werden. Dort wird jeder noch so kleine Platz verplant.
Alles hat dort seinen bestimmten Platz.
Desweiteren sind noch weitere Lagerräume für kleinere Sachen da. Dann noch das Kühlhaus und draußen ein großer Kühlwagen.
Ich muß jeden Morgen, Ware für sechs Weihnachtsmarktstände packen, da kann ich mich nicht mit Suchen und rüber klettern aufhalten. Das muß alles rasch gehen. So hat alles seinen festen Platz, nach Warengruppen geordnet.

Anlieferung des Glühweins, hunderte Kartons. Desweiteren Eierlikör, Rum, Amaretto.
Die Kaltgetränke kommen morgen.
Großlieferung von Mios Montag.
Desweiteren Pommes, Baguettes und Brötchen.
Der Schlachter kommt jeden Morgen und bringt für Hildesheim die Ware. Alle anderen Stände werden direkt angeliefert.

Und, und, und……….
Montag fangen die ersten Weihnachtsmärkte an. Als erstes schaue ich mir jeden morgen an, was jeder Stand benötigt. Die Zettel dazu macht mir meine Chefin spätabends, wenn alle von den Märkten zurück kommen, fertig.
Dann geht das packen los. Jeder Stand hat seinen festen Platz in der Garage, damit ich nicht durcheinander komme.
Desweiteren muß ich noch frische Champignonspieße machen.
Um halb acht kommt der erste Fahrer, um seine Ware abzuholen. Um halb neun und um neun die nächsten.
Die Wäsche muß auch gemacht werden und vieles mehr. Wäsche ist täglich reichlich vorhanden. Geschirrhandtücher, Frotteetücher, Schürzen, Sweatshirts und mehr.
Mittags fange ich an, Bierteig zu machen. Davon wird viel benötigt. Für gebackenen Camembert, Käsespieße und Champignonspieße. Für einen 10l-Eimer brauche ich knapp 20 Minuten. Oftmals mache ich 5-8 Eimer am Tag, je nach Wochentag und Wetter.
Zwischendurch wird noch Inventur gemacht, damit meine Chefin weiß, was wieder bestellt werden muß.
So geht es jeden Tag bis zum Ende der Weihnachtsmärkte. Arbeit on maß.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s